Auf dem Ökumenischen Pilgerweg wird das Pilgern in Mitteldeutschland zu einer Wohltat für Körper sowie Seele. Dieser historische Teil des Jakobsweges findet sich in Geschichtsbüchern wieder als Via Regia. Diese wurde erstmals 1252 als “königliche Straße” erwähnt. Im wachsenden Netz europäischer Pilgerwege bildet dieser etwa 460 km lange Weg seit seiner Eröffnung im Jahre 2003 eine wichtige Verbindung zwischen Ost und West. Von der Altstadtbrücke in Görlitz bis zur Brücke der Einheit in Vacha wird der Pilger dabei zu Fuß etwa drei Wochen unterwegs sein. Gegen eine freiwillige Spende findet jeder Pilger im vorbildlich organisierten Herbergsnetz einfache Unterkünfte zur Erholung vom erlebnisreichen Wandern. Natürlich heißen auch kleine Hotels, Pensionen sowie Gasthöfe am Wegesrand die Pilger herzlich willkommen.

Der Wegverlauf beim Pilgern in Mitteldeutschland und seine Einzigartigkeit

Der Jakobsweg durch Mitteldeutschland beginnt in Görlitz an der Neiße und führt durch Bautzen, Kamenz, Großenhain, Wurzen, Leipzig, Merseburg, Freyburg, Naumburg, Eckartsberga, Erfurt, Gotha, Eisenach nach Vacha. Auf der Suche nach Ruhe und Besinnung erlebt der Pilger abwechslungsreiche Landschaften. Der Weg führt durch Wiesen und Felder. Über Berge, durch verträumte Ortschaften sowie lebendige Städte. Im Pilgerführer sind die Wegpassagen und die Pilgerziele ausführlich beschrieben. Und mit detailgetreuen, handgezeichneten Wegekarten untersetzt. Zeitzeugen des Mittelalters begegnen dem Pilger in Mitteldeutschland auf Schritt und Tritt. Beispielhaft erwähnt seien hier das Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau, der Merseburger Dom, die Wartburg zu Eisenach sowie das Augustinerkloster in Erfurt.

Ein einmaliges Kunstwerk aus dem Jahre 1722 kann der Pilger in der Nähe von Freyburg bewundern. Zwölf übergroße, in Fels geschlagene Reliefs werden liebevoll Steinernes Festbuch genannt und ziehen die Blicke auf überwiegend biblische Motive rund um das Thema Wein. Pilgern in Mitteldeutschland bietet Genuss für alle Sinne, Alltagssorgen sind schnell vergessen. Die Vorbereitung dieser Wallfahrt ist denkbar einfach. Beim Verein Ökumenischer Pilgerweg e.V. erhält man Pilgerausweis sowie Pilgerführer. Ebenfalls Antwort auf alle Fragen zum Weg sowie den möglichen Herbergen. Ultreia und guten Weg beim Pilgern in Mitteldeutschland!