In der Praxis

Nachhaltig Schöpfung bewahren - VCH-HotelsFür die VCH-Hotels gehört der Auftrag einen Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung zu leisten, fest zum eigenen Selbstverständnis. Aus diesem Grund engagieren sich bereits viele Hotels aktiv in Sachen Nachhaltigkeit. Beispielhaft möchten wir Ihnen im Folgenden einige Hotels und ihr nachhaltiges Engagement vorstellen.








 

 

Interview mit Tanja Eckelmann

Nachhaltigkeit im VCH Hotel SpenerhausLeiterin des SPENERHAUS – Hotel und Tagungszentrum am Dominikanerkloster in Frankfurt

Welche Maßnahmen haben Sie in Ihrem Hotel umgesetzt?
Im Rahmen eines neuen Beleuchtungskonzeptes, haben wir mit der Umrüstung auf LED-Leuchtkörper begonnen. Bis Ende dieses Jahres wird die Umrüstung in den öffentlichen Bereichen unseres Hauses (Flure /Foyers/ Toiletten / Tiefgarage) abgeschlossen sein. Begleitend werden auch entsprechende Bewegungsmelder zur Beleuchtungssteuerung eingebaut. Zudem beziehen wir im Spenerhaus, seit mittlerweile 2 Jahren, ausschließlich Ökostrom. Erwähnen möchte ich aber auch, dass wir eine Reihe scheinbar „kleinerer“ Maßnahmen umgesetzt haben, wie z.B. die Umstellung auf nachfüllbare und dosierbare Seifenspender in den Badezimmern.

Warum haben Sie sich für EMAS und den Grünen Hahn entschieden?
Für uns war das „Gesamtpaket“ wichtig. Wir wollten ein gut strukturiertes und effizientes Managementsystem, das unsere Vision eines unter den Aspekten der Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit arbeitenden, modernen Hotelbetriebs, weiter entwickelt und erlebbar macht.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie?
Nachhaltigkeit bedeutet für mich eine Grundhaltung, resultierend aus dem Verständnis, dass wir Zeit unseres Lebens nur Gäste auf dieser Erde sind. Demzufolge sehe ich mich als Gast und auch als Gastgeberin doppelt in der Pflicht, diesen Ansatz in meine tägliche Arbeit zu integrieren.

In wie weit haben Christliche Werte, wie z.B. der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung, Ihre Entscheidung mitgeprägt?
In gleichem Maße, in dem sie auch für die Wahl meines Arbeitsplatzes ausschlaggebend waren. Die Fragestellung nach der Vereinbarkeit von wirtschaftlich notwendigem Handeln einerseits und der Orientierung an Christlichen Werten andererseits, habe ich schon immer als große Aufgabe aber auch als außerordentliche Chance gesehen, Prozesse aktiv zu gestalten und zu steuern.

Hat sich die Investition in „Nachhaltiges Handeln“ ausgezahlt und wenn ja in welcher Form? Wie würden Sie den konkreten Nutzen für Ihr Haus definieren?
Eine Art „Kosten- Leistungsrechnung“ möchte und kann ich an dieser Stelle nicht bemühen. Vielmehr bin ich der Meinung, dass es neben den rein „kaufmännischen Aspekten“ auch auf die so genannten „weichen Faktoren“ ankommt. Natürlich verzeichnen wir Einsparungen im Bereich der Energiekosten. Natürlich haben wir auch neue Kunden gewinnen können, denen Nachhaltiges Handeln wichtig ist. Aber –und das freut mich ganz besonders- es wurden auch bestimmte Kommunikationsprozesse innerhalb und außerhalb unseres Hauses in Gang gesetzt. Zu erleben, wie sich unsere Mitarbeiter mit dem Thema verstärkt auseinandersetzen und wie auch neue Netzwerke mit kommunalen Stellen, neuen Lieferanten und anderen „kreativen Köpfen“ entstehen, das motiviert mich ganz besonders diesen Weg weiter zu gehen.

Sind weitere Maßnahmen für die Zukunft geplant? Wenn ja, welche?
Wir wollen künftig unsere Heizkosten stärker senken. Hierbei müssen wir uns primär mit unserer Gebäudehülle und entsprechenden Dämmungs- /Sanierungsmaßnahmen auseinandersetzen. Hierzu haben wir nun ein Fachgutachten in Auftrag gegeben und werden dann über weitere Maßnahmen beraten und entscheiden

Würden Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen ermutigen, ihre Betriebe „nachhaltig auszurichten“?
Unbedingt! Im Grunde ist das doch das Ziel eines jeden Unternehmens, oder? Es besagt doch, dass ich nachhaltig – also in die Zukunft gerichtet – plane und agiere.

Mehr zum Spenerhaus erfahren Sie hier

VCH Spenerhaus

Nachhaltigkeit durch den Einsatz eines neuen Kochsystems im VCH Hotel am Schlosspark Gotha

Am Schlosspark„Besonders wichtig in unserem 4 Sterne-Superior Hotel ist uns immer wieder die hohe Qualität unserer nationalen und internationalen Küche. Nach umfassender Suche eines geeigneten Küchensystems und internen Beratungen haben wir uns jetzt entschieden. Seit Januar 2014 verfügt unsere Küchenteam über ein neues Kochsystem der Firma Hugentobler Schweizer Kochsysteme AG. Die Werte und Normen dieser Firma orientieren sich an der christlichen Ethik: an Wahrhaftigkeit, gegenseitiger Wertschätzung, Verantwortung und Verbindlichkeiten gegenüber Beziehungen und Produkten. Insofern hat diese Einstellung auch zu unserer Entscheidung beigetragen.

Mit der Einführung der innovativen Geräte wird der Nachhaltigkeitsgedanke in unserem Unternehmen in einem hohen Maße unterstützt:

  • die Geräte benötigen lediglich einen 220 Volt Wechselstromanschluss und keinen Starkstromanschluss
  • eine nachweisliche Energieeinsparung von 60 %
  • die Verringerung unseres Wareneinsatz kann bis zu 15 % betragen
  • minimale Koch- und Lagerverluste
  • höherer Vitamin- und Nährstoffgehalt bei exzellenter Speisenqualität
  • Zeiteinsparung bei der Zubereitung und Anrichtung unserer Gerichte
  • Personaleinsparung durch bessere Planbarkeit
  • weniger Hektik und Stress im a la carte – und Bankettgeschäft

Nach einigen Wochen der Einarbeitung und einer Testphase mit unserem neuen Kochsystem kann ich jetzt schon sagen, dass sich unser Wareneinsatz und unsere Energiekosten deutlich verringert haben und zudem durch die Begeisterung die Motivation und Zufriedenheit unsere Mitarbeiter besonders gestiegen ist.“

Georg Döbbeler, Inhaber Hotel am Schlosspark

Mehr zum Hotel am Schlosspark erfahren Sie hier

Schlosspark Gotha

Praxisbeispiel Hotel Baseler Hof

Baseler HofDas Hotel Baseler Hof ist Mitglied im Verband Christlicher Hoteliers und das Thema Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. So sind wir seit Januar 2012 Träger des Green Globe Zertifikates. Green Globe ist ein weltweit anerkanntes Nachhaltigkeitszeichen der Tourismuswirtschaft. Die Zertifizierung steht in jedem Jahr auf dem Prüfstand und so haben wir uns für das Jahr 2014 folgende Ziele vorgenommen:

  • Alle Hotelzimmer werden mit einem zentralen Stromschalter ausgerüstet
  • Umbau der Restaurantbelüftung und der Heizung auf ein Wärmerückgewinnungssystem

Mehr zum Baseler Hof und seiner Green Globe Zertifizierung erfahren Sie hier

Baseler Hof

 

Praxisbeispiel Bethanien Langeoog

Als Partner im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gehört es neben Information zum UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer weiterzugeben regional und nachhaltig zu wirtschaften. Dazu kommt die Interpretentation des „C“ in VCH. Neben der Einladung zum Christsein steht dies für die Schöpfungsverantwortung– Nachhaltiges Handeln.

Als wir uns im Haus dazu aufstellen wollten kamen wir mit Viabono in Kontakt und haben uns entschlossen die Dreifach- Zertifizeirung: Nachhaltigkeit, co 2 Fußabdruck und Zertifizierung einzelner Bioprodukte vorzunehmen. Als erste Aufgabe wurde der co2 Fußabdruck zertifiziert, der Rest folgt umgehend.

 

Hans-Jürgen Haller, Direktor VCH Ferien- und Tagungszentrum Bethanien
Arrangement - Sparreise

Sparreise "6=5"

VCH-Hotel am Schlosspark

5 Nächte zahlen und 6 Nächte bleiben, genießen Sie Ihre Sparreise in Thüringen. . . Erleben...

ab 876.00

Tageslosung für 30.03.17 /Mose sprach:/ Alles, was ich euch gebiete, das sollt ihr halten und danach tun. Du sollst nichts dazutun und nichts davontun., 5.Mose 13,1


VCH-Hotels Deutschland
Speditionstraße 15
40221 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211- 55985518
Fax: +49 (0) 211-55985553

Newsletter-Anmeldung

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unserem Gratis-Newsletter.